JF ARCHITEKTEN

 UND STADTPLANER

Theodor-Storm-Haus

Sanierung Theodor-Storm-Haus und Archiv


Das als Theodor-Storm-Haus bekannte Gebäude Wasserreihe 31 in Husum ist um 1730 erbaut worden und war ursprünglich ein altes Kaufmannshaus. Der Dichter Theodor Strom hat dieses Gebäude von 1866 bis 1880 bewohnt. Derzeit findet eine Nutzung des Gebäudes als Museum mit der Theodor-Storm-Gesellschaft als Betreiber statt.
Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen wurde der Versuch unternommen, das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes auf den Zustand zu Storms Zeiten zurückzuführen. Anhand von Zeichnungen, Bildern und Fotos ist die ursprüngliche Fensterteilung sowie die Fassadenfarbe rekonstruiert worden.

 

Beengte Verhältnisse in den bisherigen Räumen des Theodor-Storm-Archivs sowie die große räumliche Entfernung zwischen dem als Museum genutzten Theodor-Storm-Haus und den Archivräumen führten seitens der Stadt Husum zu der Überlegung das in der Wasserreihe nur durch eine Garten vom Storm-Haus getrennte Nachbargebäude zu erwerben und als Archivgebäude zu nutzen. Dadurch bot sich die einmalige Gelegenheit Archiv und Museum durch die Gestaltung eines Gebäudeensembles räumlich zusammenzufassen. Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen waren auch im Archivgebäude notwendig, um den Anforderungen der genannten Nutzung gerecht zu werden. Höchste Priorität besaß dennoch der Erhalt der vorhandenen Substanz, um dem Gebäude nichts von seinem Charme zu nehmen.

Theodor-Storm-Archiv Theodor-Storm-Archiv Theodor-Storm-Haus